2017 Irland

Notizen aus der irischen Provinz

Wirtschaftskrise und Migration als Herausforderung für die berufliche Bildung und Integration

Studienreise nach Irland

23.-27.10.2017

 

Irland ist bekannt als Land von starken Migrationsbewegungen. Waren es in den letzten zwei Jahrhunderten vor allem Emigrationswellen in die USA, beispielsweise durch die große Hungersnot ab 1845, gab es seit der Jahrtausendwende durch wirtschaftlichen Aufschwung auch Einwanderung nach Irland. Im Zuge der Finanzkrise von 2008 geriet Irland erneut in eine schwierige ökonomische Lage; und trotz erneuten Wachstums und sinkender Arbeitslosigkeit kehren viele Irinnen und Iren dem Land den Rücken – zu groß ist die Unsicherheit. Zudem finden Geringqualifizierte nur schwer Anschluss am Arbeitsmarkt.
Migration findet zudem als Binnenwanderung statt: viele zieht es in die Hauptstadt Dublin, die als Boomtown gilt.
Schwerpunktmäßig werden wir uns vor Ort am Beispiel Kilkenny damit befassen, wie die aktuelle Soziallage  in einer irischen Mittelstadt aussieht. Welche staatlichen Maßnahmen und Förderprogramme gibt es, um MigrantInnen und andere benachteiligte Personengruppen beruflich in Irland zu integrieren? Welche Folgen hatte der große Flüchtlingsstrom 2015/16 nach Europa auf Irland? Mit welchen Auswirkungen ist durch den Brexit zu rechnen?

Programm: Vorläufiges Programm

Zielgruppe: PädagogInnen, Interessierte

Ziele:

  • Erwerb sozialhistorischer Kenntnisse zum Thema Migration und -bewegungen
  • Beschäftigung mit dem Thema Migration in Irland und deren Einbettung in die europäische Flüchtlingswelle 2015/16
  • Erkennen von Gemeinsamkeiten und Unterschieden des irischen Berufsbildungssytems im Vergleich zu Deutschland (Thüringen)
  • Kennenlernen von irischen Beschäftigungsinitiativen und deren Erfahrungen bei der beruflichen Integration von sozial benachteiligten Personen

Partner:
Noreside Resource Centre
3 St. Canices Court, Dean Street
Kilkenny

Preis :
Teilnahmebeitrag: 700,00 €

Leistungen:
Unterkunft und Vollverpflegung
Reiseleitung und Übersetzung
Programmkosten vor Ort
Fahrtkosten vor Ort

Selbst zu tragen sind: An- und Abreise